die romantischen Seiten von Marie Andrevsky

                                   

 

 

 

 

 

 

 

 

über mich   

   

Im zarten Alter von 12 Jahren las ich meinen ersten Liebesroman - "Eskapaden" von Georgette Heyer - und damit hing ich an der Angel.

 

Es war nur mehr eine Frage der Zeit, bis ich selbst eine Geschichte zu Papier bringen wollte. Und es blieb nicht bei einer. Auf die Idee, diese Manuskripte zu veröffentlichen, kam ich damals nicht. Für mich reichte es, immer neue Charaktere zu erfinden und sie immer  neue amouröse und sonstige Abenteuer erleben zu lassen.

 

Nach einem Kurzbesuch an der Uni vertauschte ich Wien mit der bretonischen Atlantikküste. Als ich zurückkehrte, stand plötzlich wie aus dem Nichts der Mann meines Lebens vor mir.

 

Meine persönliche Lovestory war kurz und heftig. Innerhalb von sechs Wochen haben wir geheiratet und es bis zum heutigen Tage nicht allzu oft bereut.

 

Irgendwann stellte sich der obligate Nachwuchs ein, und zu dieser Zeit entsann ich mich meiner alten Leidenschaft. Ich fing wieder an, zu schreiben. Zuerst für mich, aber nachdem wir als junges Paar mit Kind jeden Groschen dreimal umdrehen mussten, schickte ich schließlich meine Geschichten an entsprechende Magazine - und siehe da, sie wurden gedruckt. 

 

Allerdings reichte mein Output nicht dafür, ausreichend zum Lebensunterhalt beizutragen, deshalb suchte ich mir, als die Kinder größer waren, einen Bürojob und schrieb nebenbei.

 

Im Lauf der Zeit entstanden zahlreiche Kurzgeschichten und auch einige Romane.

 

Ich schreibe sowohl historische als auch zeitgenössische Liebesgeschichten. Manchmal sind die Charaktere dunkel und schwierig, manchmal skurril und geschwätzig, manchmal einfach nur umwerfend ... aber jeder Einzelne ist mir ans Herz gewachsen und darum tue ich alles, um meine Schäfchen am Ende der Geschichte glücklich zu sehen ...

 

Wenn ich mir nicht gerade Plots ausdenke oder Manuskripte von anderen Autoren lektoriere, versuche ich

 

·        meinen Kindern beizubringen, dass Lesen weder verboten noch unmoralisch ist und auch nicht dick macht

 

·        den Hund daran zu hindern, den Schweinebraten vom Küchentisch zu klauen, während ich telefoniere

 

·        meinem Mann klar zu machen, dass ich nicht schon wieder "Schlappe Bullen beißen nicht" sehen will

 

·        Gründe dafür zu finden, dass Hausarbeit gesundheitsschädlich ist und gegen die internationalen Menschenrechte verstößt

 

·        mit der neuesten Wunderdiät 10 kg abzunehmen

 

·        meinem Mann klar zu machen, dass heute wieder einmal "French Kiss" in den DVD-Player zu wandern hat

 

 

... und wer noch mehr über mich und meine Bücher wissen will, guckt hier:

 

 www.fran-henz.com

 

 

                        

 
 

 

© Marie Andrevsky

powered by net4you.net